Heimat- und Verkehrsverein wird zum Heimat- und Bürgerverein

Notwendige Weichen gestellt

HATTEN. Es wehte ein frischer Wind durch den Saal im Schützenhof in Kirchhatten fand am Dienstag, 13.Februar, die Gründungsversammlung des Heimat- und Bürgervereins Kirchhatten statt.
Dieser 13. Februar ist für den ehemaligen Heimat-und Verkehrsverein Kirchhatten ein denkwürdiger, vereinsgeschichtlich bedeutender Tag. Denn im Rahmen der jährlich statt-
findenden Hauptversammlung ging es um entscheidende Veränderungen im Verein.
Erhardt Rabe, amtierender und frisch bestätigter Vorsitzende des Vereins,
erläuterte vor rund 40 Mitgliedern und weiteren Gästen – darunter der
Bürgermeister Dr. Christian Pundt – eine durch den Vorstand sorgfältig vorbereitete
Wandlung des Vereins.
LANDKREIS_HATTEN_1_5a366c61-ebdd-4a64-9338-17933fbd5e1b--600x280
Der Heimat- und Verkehrsverein Kirchhatten sei am 1. Juni 1973 mit 23 Personen
gegründet worden, habe vielfältige Aktivitäten unternommen und sich auch
der Pflege der plattdeutsche Sprache verschrieben, skizzierte Rabe die Geschichte des Vereins. Federführend sei hier unter anderem der 2012 verstorbene Bernhard Müller gewesen.
Allerdings sei es in den zurückliegenden Jahren immer schwieriger geworden,
Veranstaltungen wie die „Woche des Dorfes“ mit seinem „Plattdeutschen Abend“
durchzuführen. Die Resonanz habe nachgelassen. Aus der Sicht des Vorstandes sei
es an der Zeit gewesen, den Verein zeitgemäßer aufzustellen.
Auch habe in der Vergangenheit niemand den Verein in das Vereinsregister eintragen lassen. Zudem entspräche die Satzung nicht mehr den Anforderungen und Entwicklungen inner-
halb des Vereins. Daher sei es für den Vorstand wichtig, nun notwendige Weichen zustellen.
Dem Vorstand sei der Heimatbegriff wichtig, allerdings könne mit dem Begriff
„Verkehrsverein“ heute niemand mehr etwas anfangen, zumal der Verein weder verkehrs-
planerisch noch fremdenverkehrsmäßig engagiert sei. Durch die Anpassung der Satzung und die Umbenennung in „Heimat- und Bürgerverein Kirchhatten“ soll der Verein nun zeitgemäß
aufgestellt werden. Ferner strebe der Verein eine längst überfällige Eintragung in das
Vereinsregister an. Die Mitglieder bestätigten durch ein einstimmiges Votum die Initiative des
Vorstandes und bestätigten zugleich den Vorstand in den Ämtern. Lediglich FritzGunschera
stellte sein Amt als Seniorenbeauftragter aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung.
Dieses Amt übernimmt Egon Braun.
Egon Braun
Text: Sonntagszeitung Bild: Peter Biel